Eberhofstieg
Ab 15.12.1934
War mal ein schmaler Weg zu dem früher in der Nähe gelegenden Eberhof.

 

Eberhofweg
Ab 25.11.1903, am 20.11.1962 Teilstrecke in Timmweg und in Timmstieg umbenannt.
Davor die Bezeichnung: Weg Nr.327
In den 80.Jahren des vorigen Jahrhunderts erwarb der Hausmakler K. Römling eine alte Bauernkate. Er setzte einen Kapellenturm mit Glocke oben drauf und an der Giebelwand wurde das Bild eines Ebers angebracht. Der Volksmund taufte darauf den Hof in " Eberhof ". Er stand am Eberhofweg Nr. 65 und wurde 08.1954 abgebrochen.

 

Eekboomkoppel
Ab 26.2.1949, Ausbau: 30.1.1950
Davor: Teilstrecke Rittmerskamp
Aus dem Niederdeutschen, Eekboom = Eichenbaum

 

Eichenkamp
Ab 30.4.1933
Kamp: lat. Campus = das Feld, ein Feld mit Eichen umgeben.

 

Eichenknick
Ab 12.7.1976
Knick = Erdwall mit Sträucher bepflanzt, in diesem Fall mit Eichenbäume.

 

Enderskehre
Ab 1.12.1956
So benannt nach dem Landwirt und Imker Johann Enders ( 1855 - 1928 ). Dieser erwarb 1895 das Stück Land zwischen der Fritz - Schumacher - Allee und der Tangstedter Landstraße. Beim Bau der Staatssiedlung mußte er den größten Teil abgeben. Sein Sohn Albert führte den Betrieb weiter. Ende der 50. Jahre wurde dann das Gebäude abgebrochen.

 

Erich- Plate- Weg
Ab 1.11.1945, Ausbau: 27.6.1960
So benannt nach Prof. Dr. Erich Plate, Oberarzt im Krankenhaus Barmbek ( 1861 - 1935 ).

 

Ermlandweg
Ab 4.12.1953, Ausbau: 31.1.1956
Davor: Krohnstieg Nebenweg Nr.3
So benannt nach der ostpreußischen Landschaft Ermland.

 

Essener Bogen

Ab 04.12.2003

In Anlehnung an die Essener Straße
 

Essener Straße
Ab 8.7.1952
Davor: Weg Nr. 4
So benannt nach der Stadt im Ruhrgebiet.