Masen
Ab 6.10.1938
So benannt nach der alten Flurbezeichnung. Masen, im holsteinischen auch Masing= Moorniederung.

Masenkamp

Ab 7.2.1964
Davor: Reekampsweg
So benannt nach der alten Flurbezeichnung. Masen, im holsteinischen auch Masing= Moorniederung, Kamp: lat.Campus = das Feld.

Masenredder
Ab 6.10.1938, Verlängerung: 7.2.1964
So benannt nach der alten Flurbezeichnung. Masen, im holsteinischen auch Masing= Moorniederung, Redder = enger Feldweg zwischen Knicks, kein Verkehrsweg.
 

Masenstieg
Ab 6.10.1938, Verlängerung: 7.2.1964
So benannt nach der alten Flurbezeichnung. Masen, im holsteinischen auch Masing= Moorniederung, Stieg = schmaler Fußweg.

Max-Nonne-Straße
Ab 24.12.1942, Aufhebung von Teilstrecken: 21.3.1962, 5.11.1962, 4.11.1963, 16.12.1963, 14.4.1966
Davor: Teilstrecke Weg Nr.410
So benannt nach Prof. Max Nonne ( 1861 - 1959 ) Nervenarzt am Universitäts- Krankenhaus Eppendorf.
 

Melahnweg
Ab 4.10.1952
Davor: Wischhöfen Nebenweg Nr.1
So benannt nach dem Langenhorner Schmied Johann Heinrich Wilhelm Melahn ( 1837 - 1910 ) .In der früheren Schmiede an der Langenhorner Chaussee Nr.391 ist heute ein Zweiradcenter.
 

Meyer- Delius- Platz
Ab 17.1.1968 So benannt nach Dr. Hugo Meyer Delius ( 1877 - 1965 ) Kinderarzt.
 

Middeltwiete
Ab 26.2.1949 Davor: Middeltwiete Ost und Middeltwiete West Middel = Mitte, Twiete = schmaler Weg zwischen den Feldern.
 

Mözener Weg
Ab 3.12.1954
Davor: Stockflethweg Nebenweg Nr.1
So benannt nach der Ortschaft Mözen im Kreis Segeberg.
 

Moorlilientwiete

Ab 29.01.2002

In Anlehnung an dem wild wachsenden Zwiebelgewächs
 

Moorreye
Ab 1.8.1914, Ausbau: 16.7.1929
Alter Flurname, Reye, rige, ride, rie: kleiner Wasserlauf, Rinnsal und das davon bewässerte Land. War bis Oktober 1864 der Grenzbach zwischen Hamburg und dem dänischen Hummelsbüttel.
 

Moorreyenbrücke

neu ab 15.07.1960

im Zuge des Weges Moorreye über den Raakmoorgraben
 

Moosbruch
Ab 17.5.1960
Bruch : Brook = sumpfiges Gehölz, Waldniederung.