Raakmoorgrund
Ab 23.5.1977
Davor: Teilbenennung Grützmühlenweg
Alter Flurname, Raak= Sumpf.
 

Raaksheide
Ab 1.7.1960
Raak= Sumpf.
 

Reeborn
Ab 19.2.1955, ab 11.1.1967 private Zuwegung In alter Zeit floß am Ostrande des Geländes ein Bach zum Dorfteich. Die Quelle dieses Baches befand sich in etwa an der Stelle des jetzt angelegten Weges. Ree= Bach, Born= Quelle.
 

Reekamp
Ab 1910, Ausbau: 8.5.1942, Teilaufhebung: 25.6.1963, veränderter Weglauf: 7.2.1964
Davor: Reckkamp
Ree= Bach, Kamp= lat. Campus= das Feld.
 

Reestück
Ab 15.5.1957
So benannt nach alter Flurbezeichnung, Ree = Bach.
 

Rittmerskamp
Ab 30.11.1910, Ausbau: 26.2.1949, 31.1.1956 und 5.9.1960
Davor: Teilstrecke Auf dem Felde und Weg Nr.51
Alter Flurname, Rittmerskamp im Jahre 1688 auch Rittmißkamp genannt, aus dem niederdeutschen "Retmisse" = einem mit Ried bestandenen, sumpfigen Wald- oder Wiesenstück, Kamp: lat. Campus = das Feld.
 

Rodenkampweg
Ab 25.11.1903
Davor: Weg Nr.166
Alter Flurname, Kamp: lat. Campus= das Feld, gerodetes Feld.
 

Röweland
Ab 21.9.1964
Alter Flurname, Röw: aus dem Niederdeutschen = Rübe.
 

Rosmarinheide

Ab 29.01.2002

In Anlehnung an dem aromatisch riechenden Lippenblütler
 

Rüümk
Ab 30.4.1933, Teilaufhebung: 7.3.1967
Alter Flurname, Bezeichnung für eine im Gehölz belegene freie Wiese oder Weide.