Vogtshof
Ab 3.4.1952
So benannt nach der Vogtshufe IV. Der Stammhof lag ursprünglich weiter nördlich und westlich der Langenhorner Chaussee. Da dieser baufällig war, wurde 1752 ein Neubau an der Langenhorner Chaussee Nr. 90 errichtet. Außer dem stattlich eingerichtetem Hauptgebäude, hatte dieser mehrere Wirtschaftsgebäude und eine Branntweinbrennerei. Über fast 3 Jahrhunderte war er im Besitz der Familie Krohn. Im Jahre 1908 erwarb ihn Edmund Siemers. Wegen Baufälligkeit wurde das Hauptgebäude im Jahre 1952 abgebrochen. Ein Wirtschaftsgebäude, zuletzt als Italienische Weinhandlung genutzt, wurde im Februar 1992 abgebrochen.